Meisterschaft 2016/17: FCL - SV Klein-Winternheim II 2:1

FC Lörzweiler besiegt SV Klein-Winternheim II im Heimspiel

Nach einem 1:4 Auswärtserfolg bei den Portugiesen von UDP Mainz und einem darauffolgenden spielfreien Wochenende, ging es gestern im ersten Spiel der Rückrunde um 14:30 Uhr im heimischen Hohbergstadion gegen den wie erwartet schweren Gegner SV Klein-Winternheim II.

Der FCL kam gut ins Spiel und konnte zu Beginn der Partie mit langen Bällen auf die Außen die ersten offensiven Akzente setzen. So kam es auch zur ersten wirklich gefährlichen Tormöglichkeit (15. Spielminute) durch Kraft, der nach einem Solo entlang der Strafraumkante abschloss und mit einem satten Schuss die Querlatte touchierte. Danach gelang es dem SV allerdings mehr und mehr ins Spiel zu kommen und es entwickelte sich eine intensiv geführte Partie, mit allerdings wenig gefährlichen Torraumszenen auf beiden Seiten.

In der 28. Spielminute dann die Führung der Gäste. Nach einem Eckball konnte der FCL den Ball nicht zwingend genug aus dem Fünfmeterraum klären. Ein SV-Stürmer schaltete am schnellsten und konnte den Ball letztendlich über die Linie befördern. Auch ein Versuch von „Katze“ Wagner den Ball mit Händen und Füßen noch irgendwie zu klären, nachdem Torwart Metzler bereits geschlagen war, konnte das Gegentor nicht verhindern. Kurze Zeit später hatte der SV Klein-Winternheim sogar eine weitere sehr gute Einschussmöglichkeit: Nach einem langen Ball in den Lauf des Stürmers war Metzler jedoch zur Stelle und klärte den Ball mit einem starken Reflex zur Ecke. Im Anschluss an diesen Eckstoß erfolgte auch die letzte nennenswerte Szene für FCL vor dem Pausenpfiff. Kraft konnte sich nach einem Konter, bei dem mit Ball über den halben Platz gesprintet war, leider nicht belohnen (45.). So ging es also mit einem 0:1 Rückstand in die Halbzeitpause. Zu diesem Zeitpunkt keine unverdiente Führung der Gäste, da diese cleverer und abgeklärter agierten als der FCL.

Auch zum Start der zweiten Halbzeit kam der FC besser in die Partie. Der SV konzentrierte sich auf die Defensivarbeit. Optisch sah es zwar nach einer Feldüberlegenheit für den FCL aus, allerdings blieben die Gäste durch deren Konter immer brandgefährlich und scheiterten zweimal nur knapp aus der Distanz. In der 67. Minute dann der entscheidende Spielerwechsel durch Coach Kraft. Er brachte den für seinen Ehrgeiz und kämpferischen Einsatz bekannten Peter. Dieser war, in einer für einen Einwechselspieler durchaus undankbaren und schwierigen Partie, sofort im Spiel und zeigte nur zehn Minuten nach seiner Einwechslung, dass der Trainer die richtige Entscheidung getroffen hatte. Nach mehreren nun zwingenderen Aktionen des FCL, die jedoch noch ohne Erfolg blieben war es eben dieser Peter, der mit einem schönen Diagonalball das Angriffsspiel schnell machte und den gestarteten Zimmermann in Szene setzte. Dieser leitete den Ball per Kopf auf Kraft weiter, der dann bei der Ballannahme kurz hinter der Strafraumgrenze nur noch durch ein Foul gestoppt werden konnte. Folgerichtig zeigte der Unparteiische, der das Spiel jederzeit im Griff hatte und recht souverän auftrat, auf den Punkt. Der gefoulte Kraft schnappte sich sofort den Ball und verwandelte kompromisslos und unhaltbar (77.).

Nach dem nun durchaus verdienten Ausgleich blieb der FCL weiter am Drücker setzte sich in der Hälfte der Gäste fest. Diese blieben nur noch durch den ein oder anderen Konter gefährlich, welche jedoch nicht von Erfolg gekrönt wurden. Der FCL wollte sich nicht mit einer Punkteteilung begnügen und legte den Schalter um auf alles oder nichts. Der erneut sehr starke Duah und sein Pendant Kraft warfen alles in die Wagschale und spielten sich gemeinsam mit Zimmermann und dem aufgerückten Zammert mehrere Chancen heraus, deren Abschluss aber zu ungenau bzw. nicht zwingend genug war. Das unbändige Anrennen auf des Gegners Tor fand seine Belohnung in der Schlussphase der Partie. Ein schnell und hoch ausgeführter Freistoß von Kraft aus dem Halbfeld sprang dem Torwart der Gäste aus der Hand. Der „schlaue“ Zimmermann nutze diesen Fehler zur 2:1 Führung und behielt aus spitzem Winkel die Nerven (86.). Die nun folgende Schlussoffensive der Gäste konnte erfolgreich durch die heute wieder erstarkte FCL-Abwehrreihe entschärft werden.

Fazit: Wieder einmal steckt der FCL nach einem Rückstand nicht auf und dreht ein Spiel. Erneut belohnte man sich in der Schlussphase der Partie für seine Mühen. Man darf aber auch die Gegner loben die die komplette Partie über auf Augenhöhe mitspielten. Eine in meinen Augen absolut faire Partie, die auch mit einem Unentschieden hätte enden können. Der FCL kann sich nun selbstbewusst und mit weiteren 3 Punkten im Gepäck auf die beiden letzten noch in diesem Jahr anstehenden und durchaus schwierigen Partien gegen Dexheim II (27.11. 14:30 Uhr Hohbergstadion) und gegen Oppenheim III (02.12. 20:00 Uhr in Oppenheim) vorbereiten. Auf geht’s!!!

Eric Metten, FC Lörzweiler am 21.11.2016 14:11 Uhr

  • /index.php/fussball/herren/101-saison-2016-17-fcl-1-fc-willy-wacker
  • /index.php/fussball/herren/93-saison-2016-17-udp-mainz-fcl