Meisterschaft 2016/17: Fontana Finthen II - FCL 1:1

FCL erkämpft sich ein 1:1 Unentschieden in Finthen

Unter keinem allzu guten Stern stand die Auswärtsreise am vergangenen Sonntag nach Finthen. Mit Finthen II wusste man, dass ein junges, technisch starkes Team als Gegner wartete, das zu Hause bisher alle Spiele gewinnen konnte. Der FCL selbst reiste Ersatz geschwächt an, da neben Vogelsang (Urlaub) und Duah (Verletzung) mit Wagner (eingeklemmter Nerv) auch ein dritter Stammspieler kurzfristig ausfiel. Nichtsdestotrotz wollte man ein gutes Spiel abliefern und nicht ohne Punkte wieder nach Hause fahren.

Die erste Halbzeit begann abwartend. Der FCL versuchte primär gut zu stehen, um so an Sicherheit zu gewinnen für teils ungewohnte Positionen und Nebenleute. Die Gastgeber hingegen merkten nach verhaltener Anfangsphase, dass der FCL in seiner aktuellen Verfassung keine Übermannschaft darstellt und übernahm im Laufe der ersten Halbzeit so mehr und mehr Spielkontrolle. Trotz optischem Übergewicht blieben die Chancen in Halbzeit eins gleichmäßig verteilt: Auf Seiten des FCL war es zwei Mal Zimmermann, der zuerst von Kraft gut in Szene gesetzt aus 16 Metern leicht verzog und dann Pech hatte, als sein Kopfball nach einer Ecke vom Torhüter an die Latte gelenkt wurde. Auch einen platzierten Freistoß von Kraft hielt der Finther Keeper sicher. Die Heimelf hingegen setzte sich mehrfach gefährlich über die rechte Abwehrseite des FCL durch – allein fanden die gefährlichen Hereingaben keinen Abnehmer im Zentrum. Die beste Gelegenheit vereitelte FCL-Keeper Hof, der einen Flachschuss aus 16 Metern zur Seite abwehren konnte und auch beim Nachschuss aus spitzem Winkel wieder zur Stelle war. Somit ging es mit einem verdienten 0:0 in die Pause.

Die zweite Hälfte begann mit offensiven Gastgebern, die sich jetzt mehr und mehr in der Hälfte des FCL festsetzen konnten. Zunächst war es erneut FCL Keeper Hof, der sich bei zwei Abschlüssen aus kurzer Distanz auszeichnen konnte und die Gelegenheiten entschärfte. Nach gut 70 gespielten Minuten war aber auch der FCL Schlussmann machtlos, als die Defensive einen langen Ball in den Strafraum nur zu kurz klären konnte, ein Finther Angreifer so im Strafraum nochmals an den Ball kam, zwei Mann stehen ließ und aus 8 Metern wuchtig ins Eck abschloss. Danach wachte der FCL aber nochmals auf: Ohne spielerisch an diesem Tag glänzen zu können, warf man nochmals alles in die Waagschale und versuchte den Ausgleich zu erzwingen. Da man nun offensiver agieren musste, kam Finthen immer wieder in aussichtsreiche Kontermöglichkeiten, da der starke Lippert räumte in dieser Phase viel ab und gewann wichtige Zweikämpfe, so dass Finthen zu keinen klaren Abschlüssen mehr kam. Auch der FCL tat sich gegen eine gut organisierte Defensive der Heimelf schwer, einen Flachpass von rechts durchgebrochenen Zimmermann verpasste Gholami am langen Pfosten nur knapp. Als die Uhr immer mehr gegen den FCL tickte und kaum einer mehr an einen Ausgleich glaubte, sorgte dann ein Standard für den Ausgleich: Kraft nahm aus 18 Metern halblinker Position Anlauf und setzte den Ball im ersten Versuch in die Mauer. Im Mute der Verzweiflung nahm er den Abpraller mit einem Drehschuss direkt und der Ball ging an Freund und Feind vorbei unhaltbar ins linke untere Toreck (87. Min.). Die Schlussminuten inklusive Nachspielzeit wurden nochmals hektisch, da beide Mannschaften versuchten, noch einen „lucky punch“ zu setzen. Beide Teams kamen jedoch nicht mehr entscheidend vors Tor, so dass die umkämpfte Partie mit 1:1 endete.

Fazit: Aufgrund der zweiten Halbzeit hätte man sich über einen Sieg der Finther nicht beschweren können. Gemessen an spielerischer Komponente und Feldvorteilen wäre dieser vermutlich auch verdient gewesen. Drei Stammspieler zu ersetzen gibt die Kaderbreite momentan einfach nicht her und der Qualitätsverlust machte sich deutlich bemerkbar. Allerdings zeigte jeder eingesetzte Spieler an diesem Tag, dass man sich auch mit Leidenschaft und Einsatzbereitschaft mal einen Punkt erkämpfen und ein Stück weit verdienen kann. Das setzte die Mannschaft vorbildlich um, und nahm den für die Moral wichtigen Punktgewinn mit nach Hause. Mehr war an diesem Tag nicht drin und somit muss man auch mit einem Unentschieden einmal zufrieden sein. Jetzt wartet mit der Auswärtsaufgabe in Friesenheim in zwei Wochen und der Heimpartie gegen Hechtsheim II (Sonntag, 15 Uhr) zwei wichtige Partien vor der Brust, in welchen die Personalsituation weiter angespannt sein wird. Nichtsdestotrotz wird die Mannschaft alles geben, um auch diese Partien erfolgreich zu bestreiten. Auf geht’s.

  • /index.php/fussball/herren/90-saison-2016-17-sv-friesenheim-fcl
  • /index.php/fussball/herren/87-saison-2016-17-fcl-besiktas-mainz