Meisterschaft 2016/17: FCL - FSV Oppenheim III 4:1

FCL siegt im ersten Heimspiel der Saison

Am gestrigen Sonntag wartete auf die mit einem 11:0 Auswärtssieg in Dexheim furios gestarteten FCL-Herren mit Oppenheim III eine schwierige Aufgabe im ersten Heimspiel der Saison. Oppenheim hatte unter der Woche eindrucksvoll mit 5:2 gegen Klein-Winterheim gewonnen und aus der Vorsaison wusste man, dass ein technisch versierter, gewiefter Gegner zu erwarten war. Der Kader war ähnlich wie in der Vorwoche gut besetzt – lediglich Metten fehlte urlaubsbedingt, womit Kerzel direkt in die Startelf rotierte. Des Weiteren fand sich auch Zammert in den ersten Elf wieder und Duah feierte nach überstandenen Oberschenkelproblemen sein Liga-Debüt im FCL-Dress.

Mit dem Selbstvertrauen aus der Vorwoche im Rücken startete die Heimelf schwungvoll und konnte direkt nach zwei Minuten den ersten gelungen Angriff zur Führung nutzen: Duah setze sich auf rechts schön durch, zog in die Mitte, wo er auf Zimmermann durchsteckte. Der legte aus halbrechter Position 15 Meter vor dem Tor nochmals quer auf den halblinks eingelaufenen Vogelsang, der dann Ball zwar nicht voll, aber trotzdem das anvisierte rechte Eck halbhoch traf (2. Min.). Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Gäste immer wieder mit langen Bällen die Spitze vor das FCL-Gehäuse und vor allem zu gefährlichen Standards kamen. Ein solcher führte dann nach noch nicht mal zehn gespielten Minute zum Ausgleich: Die Ecke scharf auf den kurzen Pfosten gezogen, brauchte der Oppenheimer Stürmer nur den Kopf hinzuhalten und der Ball schlug zum Ausgleich unter der Latte ein (8. Min.). Danach hatte der FCL Glück, als ein weiterer Eckball auf den langen Pfosten verlängert wurde und von dort nur den Weg an die Latte fand. Kurze Zeit später musste Torhüter Metzler dann verletzt ausgewechselt werden: Ein Oppenheimer Stürmer ging nach einem langen Ball unnötig rabiat zur Sache und grätschte im Kampf um den Ball in Metzler hinein. Dieser versuchte es nochmals, musste aber nach 20 Minuten für den eigentlich als Feldspieler auf der Bank sitzenden Hof ausgewechselt werden.
Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte blieb das Spiel ausgeglichen, die Heimelf hatte Mühe sich spielerisch im Mittelfeld durchzusetzen, die FCL-Abwehr stand jedoch zumeist sicher, so dass sich nur wenige Torchancen ergaben. Die beste Möglichkeit wurde vergeben, als Kraft und Zimmermann sich in den Strafraum kombinierten, Kraft fast alles richtig machte und nochmals querlegen wollte, die Ablage allerdings zu ungenau war und Zimmermann nicht erreichte. Somit ging es mit 1:1 in die Pause.

In jener Pause nahm man sich vor, sich den Gegebenheiten auf dem Hartplatz anzupassen und auch mal das wenig stilvollere Mittel eines langen Balles in die Spitze zu nutzen. In den Minuten nach der Pause gewann der FCL dann mehr und mehr die Oberhand und kam zu guten Abschlüssen. Nachdem Kraft nach gewonnenem Kopfballduell im Mittelfeld steil geschickt noch mit seiner Direktabnahme mit dem schwächeren linken Fuß knapp am langen Eck vorbei verzog, machte er es kurze Zeit später besser: Kerzel spielte einen Diagonalball auf den halblinks startenden Kraft, der nahm den Ball super mit Brust mit und vollstreckte per Flachschuss vorbei am chancenlosen Oppenheimer Keeper (65. Minute). Damit kippte die Partie nun in Richtung der Heimelf, die jetzt vermehrt Angriffe ausspielen und Konter setzen konnte. Oppenheim war zwar nicht ungefährlich, die Abwehr um Kerzel und den sehr starken Ries bekam jedoch immer wieder die Situation noch geklärt oder einen entscheidenden Fuß dazwischen, so dass abgesehen von einem direkt getretenen Freistoß kein Ball mehr auf das FCL-Tor kam. In der Offensive konnte man das Spiel dann endgültig entscheiden, als Kraft nochmals durchstartete und nur durch ein klares Foul im Strafraum gestoppt werden konnte: Den fälligen Strafstoß verwandelte Vogelsang gewohnt sicher (72. Min.). Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Neuzugang „Kopfballungeheuer“ Gholami, der eine Flanke von Kraft auf den zweiten Pfosten per Kopf in die Maschen setzte (85. Min.). Da weitere Konter nicht zielstrebig genug ausgespielt wurden und die Defensive weiter sicher stand, endete das Spiel nach gut 90 Minuten mit 4:1 und der erste Heimsieg der Saison war unter Dach und Fach.

Fazit: Zweites Spiel, zweiter Sieg. Der Gegner trat sicher nicht in Bestbesetzung an, jedoch zeigte die Mannschaft Willen und Moral, die Gäste ein Stück weit „niederzukämpfen“ und sich den Sieg mit Einsatzwillen und gutem Zweikampfverhalten zu „erarbeiten“. In einem solchen Spiel wäre man in der vergangenen Saison mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht als Sieger vom Platz gegangen, noch dazu dank der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte auch durchaus verdient. Jetzt gilt es die Konzentration hochzuhalten, nicht abzuheben und weiter intensiv zu arbeiten. Die englische Woche steht an mit der sehr schwierigen Aufgabe auswärts in Klein-Winternheim (Mittwoch 24.08., 19:30 Uhr) und bei Willy Wacker Hechtsheim (Sonntag 28.08., 15:00 Uhr). Auf geht’s.

  • /index.php/fussball/herren/78-saison-2016-17-sv-klein-winternheim-ii-fcl
  • /index.php/fussball/herren/75-saison-2016-17-tus-dexheim-ii-fcl