Meisterschaft 2017/18: FC Livingroom Mainz - FCL 1:3

Herren machen 6-Punkte Spieltag perfekt – es gibt nur einen FCL!

Am gestrigen Sonntag ging es zum Spitzenspiel nach Marienborn gegen den Tabellenzweiten FC livingroom Mainz. Bereits im Vorfeld der Partie trat die zweite Mannschaft bei der zweiten Garnitur der Mainzer an und konnte sich endlich mit dem ersten Saisonsieg belohnen.

Mit einer kämpferisch sehr starken Leistung siegte man durch zwei Weitschusstore von Yannick Fröder und Michael Scholz verdient mit 2:0. Im Anschluss dann das Spitzenspiel der Kreisklasse Mainz-Bingen Ost 1 – der FCL reiste mit dem Selbstvertrauen von 9 Siegen aus 9 Spielen im Gepäck an, wusste allerdings, dass mit livingroom ein noch ungeschlagener sehr starker Gegner warten würde, den man aus der verlorenen Relegation 2015 noch gut kannte.

Coach Thomas Kraft hatte bis auf den Lippert (Verletzung nach Oktoberfestbesuch) sowie P. Vogelsang und B. Seiter (beide Trainingsrückstand) die volle Kapelle mit an Bord und einige knifflige Entscheidungen für die Startelf zu treffen – schließlich war jeder im Team unglaublich heiß und bis in die Haarspitzen motiviert.

Mit Spielbeginn hörte es langsam auf zu regnen und es entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie, in der livingroom die erste Halbchance zu verzeichnen hatte, als ein langer Ball in die Spitze durchrutschte, der Mainzer Angreifer sich den Ball aber etwas zu weit vorlegte und gegen Keeper Hof so nur zweiter Sieger blieb. Das Spiel in Halbzeit Eins zeichnete sich auf nassem Geläuf weniger durch spielerische Highlights aus, als dass es viel mehr ein unglaublich intensiv und schnell geführtes Spiel war mit sehr vielen umkämpften Zweikämpfen im Mittelfeld. So kam es auch immer wieder zu kleineren Fouls, mit denen beide Mannschaften die Angriffe in die Spitze unterbanden und in Folge dessen zu vielen Standards in beiden Hälften. Nach 10 Minuten dann die Führung des FCL: Herber zirkelte eine Freistoßflanke von rechts in den Strafraum und in der Mitte schraubte sich „Air“ Metten in seiner unwiderstehlichen Art in die Höhe – einzig dass er scheinbar (durch Vogelsang’sche Spezialmotivation) genug Zielwasser intus hatte, dass er den Ball zur 1:0 Führung ins Toreck nickte (10. Min.). In der Folge wog das Spiel wie oben beschrieben hin und her, livingroom kam allerdings einzig nach einem Eckball zu einem klaren Abschluss, der das Tor verfehlte. Auf der anderen Seite zog der erstmals seit längerem in der Startelf aufgebotene M. Kraft einen knallharten Freistoß aufs Tor der Heimelf, wo deren Keeper den Flatterball nicht ausreichend klären konnte. Mittelfeldmotor Menk schaltete am Schnellsten und staubte zum 2:0 ab (29. Min.). Bis zur Halbzeit blieb es ein intensives Spitzenspiel, aber die Mannschaft des FCL stand jetzt defensiv enorm sattelfest und ließ nichts mehr zu.

Nach dem Seitenwechsel wollte livingroom unbedingt den Anschlusstreffer und für den FCL ergaben sich jetzt Räume im Angriffspiel, die man ein ums andere Mal nutzte – leider scheiterten Duah und D. Kraft jeweils frei vor dem stark parierenden Mainzer Keeper und Herber wurde frei vorm leeren Tor im allerletzten Moment noch geblockt. So kam es, dass livingroom mit dem ersten guten Angriff in Halbzeit Zwei dann den Anschlusstreffer schaffte und wieder Spannung ins Spiel brachte (60. Min.). Im Anschluss folgte eine 10-minütige Phase, in der die Heimelf drückte und der FCL sich nur selten befreien konnte. Große Torchancen blieben auf beiden allerdings in dieser Phase aus, das Spiel wog im Mittelfeld hin und her. Nach 70 Minuten dann die Vorentscheidung: Über halbrechts kombinierten sich die Gebrüder Kraft sehenswert durchs Mittelfeld. Rund 20 Meter vor dem Tor legte David auf Bruder und Niveauprinz Mike ab und dieser zog überlegt mit der Innenseite ab und platzierte den Ball unhaltbar im langen Eck (70. Min.). Der Wille bei livingroom war anschließend gebrochen und mit einer weiterhin überragend konzentrierten Defensivleistung ließ man hinten nichts mehr anbrennen und siegte nach 90 Minuten in einem intensiven, aber zumeist sehr fairen, Spiel letztlich verdient mit 3:1.

Fazit: 10 Spiele – 10 Siege. Mehr muss man dazu aktuell nicht sagen. Eine überragende, mannschaftliche geschlossene Teamleistung sorgte für den Sieg im Spitzenspiel. Erreicht ist damit allerdings noch lange nichts – und am kommenden Sonntag erwartet man im Heimspiel Mombach 03, ebenfalls noch ungeschlagen und ebenfalls hoch gehandelter Aufstiegskandidat. Von daher heißt es, den Moment genießen und dann jetzt erst Recht weiter zu arbeiten und die Konzentration hoch zu halten. Auf geht’s.

  • /index.php/fussball/herren/133-meisterschaft-2017-18-fcl-fvgg-03-mombach
  • /index.php/fussball/herren/129-meisterschaft-2017-18-fcl-sportfreunde-dienheim-ii