Meisterschaft 2016/17: FCL - Sportfreunde Dienheim 1:1

FCL mit Unentschieden gegen den Favoriten

Am gestrigen Sonntag ging es gegen den großen Meisterschaftsfavoriten aus Dienheim, der in Sommer- und Winterpause viele namhafte Neuzugänge präsentierte und aufgrund dessen wohl nur die Meisterschaft als Ziel haben kann.

Die Zeichen beim FCL vorm Spiel standen personell nicht allzu gut, da sich der zuletzt so formstarke Rückkehrer Sebastian Menk unter der Woche im Training am Knie verletzte, mit Lippert (Urlaub) und Kerzel (Sperre) gleich zwei Innenverteidiger fehlten und Leistungsträger Duah aufgrund einer Oberschenkelverletzung zuletzt 2 Wochen nicht trainieren konnte. Wären in der Hinrunde diese Ausfälle nicht zu kompensieren gewesen, so profitiert man in der Rückrunde auch von den im Winter zum Team gestoßenen Jungspunden David Kraft und Paul Herber. So fand sich trotz einiger Ausfälle eine starke und hochmotivierte Truppe zusammen, die Coach Thomas Kraft zum Spitzenspiel Tabellenerster gegen –zweiter aufs Feld schickte.

Zu Beginn merkte man beiden Teams an, dass keine Mannschaft Fehler begehen wollte und beide zuerst auf Sicherheit bedacht waren. Der FCL überließ wie geplant dem Gast aus Dienheim den Ball und Spielaufbau, um dann aus sicherer Defensive umschalten zu können. Das klappte in der Anfangsphase auch sehr gut und so hatte Vogelsang nach einer schnellen Umschaltaktion die große Chance zur Führung. Nachdem er seinem Gegenspieler im Sprint diverse Meter abgenommen hatte, war der Winkel aus halblinker Position leider sehr spitz und der Ball trudelte knapp am langen Eck vorbei (8. Min.). Danach verflachte die Partie ein wenig, die Gäste aus Dienheim taten sich mit Wind, Platz und einer sehr gut organisierten FCL-Defensive schwer, sich Torchancen herauszuarbeiten. Doch nach einem Ballverlust des FCL in der eigenen Hälfte vergab dann der Dienheimer Top-Torjäger Lerch frei vorm Tor kläglich (20 Min.). Der FCL hatte danach noch zwei Halbchancen zu verzeichnen, während Dienheim kurz vor der Pause nach einem Freistoß noch einmal gefährlich vors FCL Tor kam – den Ball aus kurzer Distanz konnte Keeper Hof allerdings entschärfen. Somit ging es mit einem gerechten Remis in die Pause.

Die zweite Hälfte begann und zunächst sah es so aus, als könnte der Favorit aus Dienheim jetzt die Oberhand gewinnen. Sie setzten sich, auch mit Windunterstützung, in der Hälfte des FCL fest und gewannen im Zentrum viele Zweikämpfe. Klare Torchancen blieben allerdings Mangelware, einzig ein relativ harmloser Freistoß und einige Eckbälle sprangen heraus. Nach gut 60 Minuten kam dann der FCL immer stärker auf. Duah machte jetzt im Zentrum viele Bälle fest und konnte das Spiel vermehrt in die Dienheimer Hälfte verlagern. So wurde nach 65. Minuten der sehr lauffreudige Calabrese auf rechts frei gespielt, brachte den Ball gefährlich nach innen und am langen Pfosten nahm Voegelsang den Ball aus 14 Metern mit vollem Risiko per Direktnahme. Von Kraft noch touchiert fand der Ball den Weg ins Tor, der Jubel war groß. Doch der ansonsten sehr stark pfeifende Schiedsrichter Pioch gab den Treffer wegen angeblicher Abseitsstellung nicht – eine Fehlentscheidung, wie sich im Nachhinein durch die anwesende fupa.tv-Cam herausstellte. Zugegebenermaßen allerdings auch schwer zu sehen. Das Spiel blieb auch im Anschluss spannend, der FCL war jedoch jetzt das leicht überlegene Team. Kurz vor Schluss dann der vielleicht schönste Angriff der Partie: Von der rechten Auslinie kombinierte man sich über mehrere Stationen über Duah, Mike Kraft, Trivolis und David Kraft auf halblinks durch, wo Fröder nochmals auf Seiter zurücklegte und der sein überragendes Spiel mit einem klasse Chip in den Strafraum krönte, wo Mike Kraft eingelaufen war, den Ball mit der Brust mitnahm und mit links trocken ins kurze Eck abschloss – die 1:0 Führung in der 86. Minute. Der große Jubel sollte allerdings nicht lange anhalten, da die Gäste nochmals mit Moral und ein wenig Fortune zurück kamen: Im Anschluss an einen Eckball wurde der Abschluss im FCL-Strafraum zunächst geblockt, der nach außen trudelnde Ball fand jedoch den Dienheimer Kapitän. Dieser nahm ihn einmal mit und wollte den Ball aus halbrechter Position an den langen Pfosten bringen: Die Flanke wurde mit Wind allerdings lang und länger und senkte sich über den nicht gerade kleinwüchsigen Keeper Hof genau im Knick ins Netz (89. Min.). In den folgenden 4 Minuten Nachspielzeit war es dann Dienheim, die nochmals am Drücker waren, jedoch nicht mehr entscheidend in eine aussichtsreiche Abschlussposition kamen. Somit endete die, gemessen an der sportlichen Bedeutung zumeist überaus faire, Partie absolut leistungsgerecht mit 1:1.

Fazit: Das Minimalziel im Spitzenspiel erreicht und die Tabellenführung verteidigt. Wenn man kurz vor Schluss in Führung geht, ist natürlich ein weinendes Auge dabei, dass die Führung nicht über die Zeit gebracht wurde. Aber über 90 Minuten betrachtet war das Unentschieden das gerechte Resultat in einer unterhaltsamen Partie zweier Mannschaften, die darauf bedacht waren, möglichst wenig Fehler zu begehen. Seitens des FCL kann man nur den Hut vor dieser absolut bärenstarken Leistung ziehen. Aus einer allgemein sehr guten Mannschaft jemanden hervorzuheben ist schwer, allerdings haben sich „Oldie“ Bastian Seiter und der erst 18-Jährige Paul Herber für ihre Leistungen an diesem Tag ein Sonderlob verdient. Die Mannschaftsleistung, die Bereitschaft, Motivation und der Zusammenhalt muss jetzt allerdings auch als Maßstab für die restlichen 5 Saisonspiele gelten. Nicht erst mit dem Unentschieden ist es ein Dreikampf mit Dienheim und Finthen um die ersten beiden Plätze, der mit Sicherheit bis zum letzten Spieltag andauern wird. Aber es heißt weiter auf sich selbst und nur von Spiel zu Spiel zu schauen, und die Leistung von Sonntag in jedem Spiel zu bestätigen. Dann werden wir sehen, was am Ende dabei heraus springt. Auf geht’s.

  • /index.php/fussball/herren/116-saison-2017-18-sc-moguntia-mainz-fcl
  • /index.php/fussball/herren/102-saison-2016-17-tuerkguecue-mainz-ii-fcl