Pokal 2017/18: SC Lerchenberg - FCL 3:2

Knappe 3:2-Pokalniederlage im Elfmeterschießen nach starker Mannschaftsleistung

Am gestrigen Abend war man zum Pokalspiel auf dem Lerchenberg zu Gast. Da es wegen Spielermangels in der Vorbereitung nicht möglich war, Testspiele zu absolvieren, musste man zwangsläufig den Pokal als ein solches nutzen. Dementsprechend wussten weder Trainer noch Mannschaft, wo man steht. Zudem musste die Anfangself zwei Mal kurzfristig umgestellt werden, da Anne Weitzel in der Abwehr und Anna Heidgen im Tor krankheits- und verletzungsbedingt ausfielen. Stattdessen begann Janina Schiffer im Tor, Manuela Nothacker und Schirin Paulus rotierten in die Startelf.

Mit vielen Spielerinnen auf ungewohnten Positionen, aber im bekannten Spielsystem konnte man von Beginn an gut mit Lerchenberg mithalten und es gelangen ansehnliche Passstafetten über mehrere Stationen – die Arbeit der Vorbereitung war von Beginn an zu erkennen. Über die gesamten 90 Minuten lieferten beide Mannschaften defensiv eine gute Leistung ab, sodass es nach dem Ende der regulären Spielzeit mit 0:0 in die Verlängerung ging. Die wenigen Chancen, die beide Abwehrreihen zuließen, wurden von den starken Torfrauen entschärft oder nicht verwertet. Auch in der Verlängerung war kein Tor zu bejubeln, es wurde weiter um jeden Ball gekämpft, obwohl die Kräfte zunehmend schwanden. Bis zum Abpfiff nach 120 Minuten zeigte jede Spielerin auf dem Feld vollen Einsatz, sodass man gegen einen Gegner, der in den letzten Minuten noch einmal alles nach vorne warf, kein Gegentor mehr hinnehmen musste. Nach vorne hatte man selbst noch einmal die Möglichkeit, die Anspiele waren mittlerweile aber zu ungenau und die Durchschlagskraft fehlte. So ging es ins Elfmeterschießen und auch dieses war ausgeglichen wie das gesamte Spiel. Lerchenberg legte vor, die erste Spielerin verschoss und knallte den Ball ans Lattenkreuz. Somit war man zunächst im Vorteil, doch auf beiden Seiten scheiterten je zwei Mal die Nerven, sodass es am letzten Elfmeter von Franziska Bär hing, ob auch das Elfmeterschießen in die Verlängerung ging. Trotz eines präzise geschossenen Elfmeters konnte sie ihn nicht verwandeln, die Torfrau zeigte eine sehr starke Reaktion. So musste man sich letztlich nach einem harten Kampf und anstrengenden 120 Minuten Lerchenberg mit 3:2 n. E. geschlagen geben – aber kein Grund zur Enttäuschung! Jede Spielerin auf dem Platz hat alles rausgeholt und gekämpft bis zum Schluss.

Ohne Testspiel wusste man nicht, was einen erwartet, und auch die ungewohnten Positionen mussten erst einmal kennengelernt werden. Trotz Niederlage kann man nur stolz und zufrieden aus dem Spiel herausgehen und mit Zuversicht in der kommenden Woche in die Ligasaison starten! An der Durchschlagskraft nach vorne muss noch gearbeitet werden, die Defensive war überzeugend und auch die Kombinationen im Mittelfeld waren gut anzusehen.

Aufgrund der aktuellen Umbaumaßnahmen des heimischen Sportplatzes konnte man einen Großteil der Hinrundenspiele auswärts ansetzen – was jedoch nicht bedeutet, dass sich die Frauenmannschaft nicht auch dort über zahlreiche Unterstützung freut. Denn diese Saison soll von Beginn an so ambitioniert angegangen werden, wie man es in der Rückrunde der letzten Saison schaffte. Dafür freuen wir uns über eure Unterstützung! Das erste Saisonspiel findet statt am kommenden Sonntag, 3.9.17, um 18 Uhr gegen die SG Leiselheim/Westhofen auf dem Rasenplatz in Leiselheim (Worms).

Es spielten:
Janina Schiffer – Laura Kahlert, Theresa Zimmermann, Franzi Bär – Manuela Nothacker (ab 50. Megan Bennek), Vivien Schwalbe, Schirin Paulus, Marlen Hassinger, Melanie Damm – Anna Kohn, Carmen Lorenz (ab 105. Gloria Kessler)

Bank:
Megan Bennek, Gloria Kessler

  • /index.php/fussball/damenfussball/120-meisterschaft-2017-18-tus-woerrstadt-ii-fcl
  • /index.php/fussball/damenfussball/112-meisterschaft-2016-17-sg-leiselheim-westhofen-fcl